Loading...

10 Erstaunliche Wege, Geister-Paprika zu züchten

Die Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, sagt uns, dass Sie es nicht nur scharf mögen, sondern superscharf. Geisterpaprika ist ein Favorit unter denjenigen, die ihr Essen mit einem hohen Kick genießen, aber dieser Pfeffer ist nicht so einfach im Lebensmittelgeschäft zu finden wie andere scharfe Paprika. Und wenn man weiß, wie man Geisterpfeffer zu Hause anbaut, wird man während der Erntezeit mit reichlich Paprika belohnt.

Ghost Peppers sind berühmt dafür, die beste scharfe Soße zu machen, die es gibt, und nur ein paar Tropfen sind nötig, wenn man sie zu Tacos hinzufügt.

Während der Carolina Reaper derzeit der schärfste Pfeffer der Welt ist, ist der Geisterpfeffer die Nummer sieben auf der Top-Ten-Liste und ist schärfer als der Habanero.

Während die Paprika ein gängiges Grundnahrungsmittel im Garten ist und der Anbau von gelegentlichem Jalapeno- oder Habanero-Pfeffer die Schärfe ein wenig erhöht, sind Geisterpfefferpflanzen eine weitere großartige Ergänzung.

Das heißt, diese Pfeffersorte benötigt die richtige Menge an Hitze und Feuchtigkeit, um zu gedeihen.

Wie man Ghost Peppers zu Hause anbaut

Die Ghost Chili ist eine heikle Pflanze, da ihr Hitzeindex direkt mit ihren Wachstumsbedingungen zusammenhängt.

Es ist jedoch nicht unmöglich, sie zu Hause anzubauen, wie beim Anbau von Habanero-Paprika, solange Sie die richtigen Schritte unternehmen, um Ihre Pflanze glücklich zu halten. Hier sind einige Tipps zum Anbau von Geisterpfeffer und wie Sie Ihre Gartenpflanzen pflegen.

Was man wissen sollte, bevor man Geisterpfeffer anbaut

Es gibt ein paar Dinge zu verstehen, bevor Sie Geisterpfeffer zu Hause anbauen. Während sie nicht die schärfsten Paprika auf dem Planeten sind, haben sie genug Hitze, um Schmerzen zu verursachen. Also, was macht Geisterpaprika so besonders?

Geister-Paprika

Bhut jolokia, oder Geisterpfeffer, ist ein beliebter scharfer Pfeffer aus Indien, und es ist eine Kreuzung aus Capsicum frutescens und chinense. Es ist ein außergewöhnlich scharfer Pfeffer mit 1.000.000 Scoville-Hitzeeinheiten und hat eine Reihe von Verwendungsmöglichkeiten außer der Herstellung von scharfer Soße.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Inder verwenden diesen Pfeffer, um Magenbeschwerden zu lindern und den Körper durch Schwitzen zu kühlen. Die Paprikaschoten haben je nach Reifegrad eine Farbe von gelb bis leuchtend rot und sind zwei bis drei Zentimeter lang und etwa einen Zentimeter breit.

Geisterpfeffer-Pflanzen beziehen ihre Hitze aus dem Klima, in dem sie wachsen, und brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen für mindestens fünf Monate im Jahr, ähnlich wie in ihrer Heimat Indien. Sie werden idealerweise in den USDA-Wärmezonen 8 bis 11 angebaut.

Wie man Ghost Peppers im Haus aus Samen anbaut

Bevor Sie Ihre Paprika ins Freie pflanzen, ist es wichtig, ihnen einen Vorsprung zu verschaffen, indem Sie die Samen acht bis zehn Wochen vor dem letzten Frost ins Haus säen. Hier erfahren Sie, wie Sie Geisterpaprika im Haus aus Samen anbauen können.

Einpflanzen von Geisterpfeffer-Samen

Geisterpfeffer-Samen

Wasserstoffsuperoxyd

Anzuchterde für Samen

Saatgut-Tablett

Leuchtstoffröhren

Wasser

Um die Chance der Keimung zu erhöhen, legen Sie die Geisterpfeffersamen vor dem Einpflanzen für eine Minute in eine Schale mit Wasserstoffperoxid. Füllen Sie eine Anzuchtschale oder Töpfe mit Blumenerde und setzen Sie ein paar Samen in jeden Abschnitt, indem Sie die Anweisungen auf der Verpackung befolgen. Züchten Sie Paprika aus Samen auf die gleiche Weise.

Geisterpaprika brauchen bis zu 35 Tage zum Keimen und benötigen warme Erde von 80 bis 90°F, also stellen Sie sie während des Keimprozesses unter ein fluoreszierendes Wachstumslicht oder auf eine vollsonnige Fensterbank. Halten Sie die Erde feucht, indem Sie sie mit Wasser besprühen.

Wie man Geisterpaprika im Gartenbeet anbaut

Nachdem Sie Geisterpaprika aus Samen im Haus gezüchtet haben, ist es an der Zeit, die Paprika-Setzlinge an ihren Standort im Freien zu bringen. Dazu muss das Gartenbeet vorbereitet werden, und die jungen Pflanzen müssen abgehärtet werden.

DIY Garten-Paprika

Geisterpfeffer-Setzlinge

Lehmiger, durchlässiger Boden

Dünger

Wasser

Sobald die Außentemperatur über 70°F liegt und kein Frost mehr zu befürchten ist, härten Sie Ihre Paprikapflanzen ab, indem Sie sie jeden Tag für ein paar Stunden ins Freie stellen.

Wählen Sie einen sonnigen Standort, an dem die Pflanzen helles, direktes Sonnenlicht erhalten, und bereiten Sie das Gartenbeet für die Bepflanzung vor. Graben Sie ein Loch in die Erde, das etwas größer ist als die Pflanzenbasis, nehmen Sie die Paprikapflanze aus dem Behälter und setzen Sie sie in das Loch.

Drücken Sie die Erde um die Wurzeln der Pflanze herum und packen Sie sie leicht an. Setzen Sie die Pflanzen in einem Abstand von ca. 20 cm zueinander und gießen und düngen Sie sie gleich nach dem Einpflanzen mit einem ausgewogenen Dünger.

Kann man Paprika in Containern anbauen?

Der Anbau von Geisterpaprika in einem Containergarten ist ideal, wenn Sie nur wenig Platz im Freien haben. Sie können sie auch drinnen anbauen, so wie man Jalapenos drinnen mit genügend Licht anbaut. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Terrasse oder Veranda die richtige Menge an Sonne erhält, damit die Pflanzen gedeihen.

Container-Gärtnern

Geisterpfeffer-Setzlinge

Gut durchlässige Blumenerde

Dünger

Wasser

Bevor Sie Ihre Setzlinge ins Freie pflanzen, akklimatisieren Sie sie an die Umgebung, indem Sie sie etwa eine Woche vor dem Umpflanzen jeden Tag für ein paar Stunden nach draußen bringen.

Füllen Sie einen großen Topf oder Behälter mit einer gut durchlässigen Blumenerde. Geisterpaprika wachsen am besten, wenn Sie sie in einem Abstand von 18 bis 24 Zentimetern voneinander pflanzen, also verwenden Sie für jede Pflanze einen eigenen Behälter oder stellen Sie sie in ein Hochbeet.

Graben Sie in der Mitte des Behälters ein Loch, das etwas größer ist als der Setzlingstopf, und setzen Sie die Wurzeln der Pflanze in die Erde. Füllen Sie die Erde um die Basis der Pflanze herum auf und drücken Sie sie leicht an. Gießen und füttern Sie die Setzlinge und stellen Sie sie an die sonnigste Stelle Ihrer Terrasse oder Veranda.

Pflege für Ihre Geisterpfefferpflanzen

Jetzt, wo Sie wissen, wie man Tabasco-Paprika oder Geister-Paprika drinnen aus Samen anbaut und sie in den Garten oder in einen Container pflanzt, ist es an der Zeit, ihnen die perfekte Menge an Sonnenlicht, Wasser und Nahrung während ihres Wachstums zu geben, damit sie Sie mit den würzigsten Früchten belohnen.

Paprika-Pflanzenpflege

Ausgewogener Dünger

Wasser

Mulch

Der beste Weg, um zu sehen, ob Ihre Pflanzen gegossen werden müssen, ist, den Boden zu testen und ihnen einen guten Schluck zu geben, wenn die obersten fünf Zentimeter trocken sind. Bedenken Sie, dass Containerpflanzen mehr Bewässerung benötigen als Pflanzen im Gartenbeet.

Füttern Sie Ihre Paprikapflanzen gleich nach dem Einpflanzen und noch zweimal während der Saison. Verwenden Sie einen Dünger mit einem hohen Kaliumgehalt und vermeiden Sie einen hohen Stickstoffdünger, da dies dazu führt, dass die Pflanzen wenig bis keine Früchte tragen.

Testen Sie den pH-Wert Ihres Bodens, um sicherzustellen, dass er fruchtbar ist und einen pH-Wert von 6,0 bis 6,8 aufweist. Entfernen Sie beschädigte Blätter und Stängel, sobald Sie sie bemerken, und mulchen Sie den Boden um die Pflanze herum mit Stroh oder Grasschnitt, um das Wachstum von Unkraut zu verhindern und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Umgang mit häufigen Geisterpfeffer-Krankheiten

Es gibt einige Probleme, auf die man beim Anbau von Geisterpfeffer achten sollte, und dazu gehören bakterielle und Pilzkrankheiten. Hier sind einige häufige Krankheiten und wie Sie verhindern können, dass sie Ihre Pflanzen zerstören.

Paprika-Krankheiten

Bakterielle Blattflecken

Echter Mehltau

Wenn Sie Läsionen auf den Blättern Ihrer Pflanzen bemerken, handelt es sich höchstwahrscheinlich um bakterielle Blattflecken. Die Flecken beginnen auf den unteren Blättern und wandern bis zu den Früchten, wo sie Flecken und Risse verursachen.

Um dem Problem vorzubeugen, wechseln Sie Ihre Pflanzen jedes Jahr und verwenden Sie einen Sickerschlauch zum Gießen, um zu verhindern, dass die Erde auf das Laub spritzt. Echter Mehltau ist erkennbar, wenn Sie ein weißes Pulver auf der Unterseite der Blätter und gelbe Flecken auf den Oberseiten sehen.

Um das Problem zu beheben, mischen Sie eine Gallone Wasser mit einem Esslöffel Backpulver und einem halben Teelöffel Flüssigseife und sprühen Sie großzügig über Ihre Pflanzen.

Wie man Gartenschädlinge von Paprikapflanzen fernhält

Während einige Schädlinge die Paprikapflanzen meiden, stören sich andere nicht an der Hitze oder dem Geschmack dieser Pflanzen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was an Ihren Paprikapflanzen nagt und wie Sie sie aus dem Garten entfernen können.

Schädlinge an Paprikapflanzen

Blattläuse

Schnecken

Spinnmilben

Blattläuse, ein winziges Insekt, das sich unter den Blättern versteckt, und Schnecken lassen sich leicht von Hand entfernen, aber Spinnmilben sind etwas schwieriger loszuwerden.

Um Milben abzutöten, mischen Sie einen Liter warmes Wasser mit zwei Teelöffeln Neemöl und einem Teelöffel Castile-Seife und besprühen Sie die gesamte Pflanze von oben nach unten.

Praktizieren Sie Begleitpflanzungen, um Schädlingsprobleme zu begrenzen. Der Anbau von Paprika mit den richtigen Pflanzen ist für beide Seiten von Vorteil. Was jedoch nicht mit Paprika gepflanzt werden sollte, sind Bohnen und Mitglieder der Brassica-Familie.

Wann man Geisterpaprika erntet

Der Anbau von Paprika ist ein langwieriger Prozess, besonders wenn es sich um Geisterpaprika mit einer langen Wachstumsperiode handelt. Wie lange brauchen diese scharfen Paprika, um zu wachsen, und wann sind sie bereit für die Ernte?

Paprika-Ernte

Geisterpaprika braucht unter den richtigen Bedingungen etwa drei Monate zum Wachsen. Sie beginnen grün und werden dann allmählich gelb, orange und schließlich leuchtend rot. Sobald sie rot sind und eine leicht runzlige Haut haben, sind sie erntereif.

Sie können in jedem Stadium ihrer Entwicklung geerntet werden, haben aber einen höheren Scoville-Wert, wenn sie reif sind.

Lagerung und Aufbewahrung von Geisterpaprika

Sie haben also einen Korb voller superscharfer Geisterpaprika, aber wie lagert man sie nach der Reifung am besten? Hier finden Sie Möglichkeiten zur Lagerung von Paprika, vom Kühlschrank bis zum Gefrierschrank, um sie länger frisch zu halten.

Lagerung von Paprika

Plastikhandschuhe

Plastiktüte

Backtuch

Gefrierbeutel

Tragen Sie immer Handschuhe, wenn Sie die Paprika für die Lagerung vorbereiten, um zu verhindern, dass das Capsaicin-Öl auf Ihre Haut gelangt, und vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren. Um die Paprika im Kühlschrank aufzubewahren, legen Sie sie in eine Plastiktüte und bewahren Sie sie etwa zwei Wochen lang in der Kühlschublade auf.

Um die Paprika einzufrieren, schneiden Sie sie in Streifen und verteilen Sie sie in einer einzigen Schicht auf einem Backblech. Frieren Sie sie für ein oder zwei Stunden ein und füllen Sie sie dann in Gefrierbeutel. Im Gefrierschrank sind sie etwa sechs Monate haltbar.

Wie man Samen von getrockneten Geisterpaprika keimen lässt

Einige Samen sind preiswert und leicht in jedem Gartencenter zu finden, während andere, wie z. B. Samen von Geisterpfeffer, nicht so leicht erhältlich sind. Wenn Sie lernen, wie Sie die Samen Ihrer Lieblingspaprika ernten können, haben Sie einen großen Vorteil für die Ernte des nächsten Jahres.

Saatgut-Keimung

Plastikhandschuhe

Getrocknete Paprikaschoten

Lauwarmes Wasser

Behälter

Trocknen Sie Ihre Paprika, indem Sie sie an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort in Ihrer Wohnung aufbewahren. Ziehen Sie nach dem Trocknen ein Paar Handschuhe an, brechen Sie jede Paprika auf und schaben Sie die Samen aus dem Inneren.

Heben Sie die reifen Samen, die mattweiß und hart sind, für die Aussaat auf, nicht die unreifen Samen, die glänzend und hellweiß sind.

Legen Sie die Samen in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und lassen Sie sie etwa drei Tage lang einweichen. Nachdem sie hydratisiert sind, pflanzen Sie sie wie gekaufte Pfeffersamen.

Geisterpaprika ist in den örtlichen Lebensmittelgeschäften nicht so leicht zu finden. Es ist jedoch möglich, sie selbst zu züchten, wenn Sie die Bedingungen kennen, die sie zum Gedeihen brauchen.

Die Ernte von Geisterpaprika am Ende der Wachstumsperiode gibt Ihren würzigen Gerichten die perfekte Schärfe.