Loading...

4+ Tolle Möglichkeiten, grüne Zwiebeln in Containern anzubauen

Grüne Zwiebeln sind eines der einfachsten Gemüsesorten, die man in Containern anbauen kann. Es ist sogar möglich, sie das ganze Jahr über ohne viel Aufwand anzubauen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über den Anbau von grünen Zwiebeln in Containern wissen müssen.

Grüne Zwiebeln, oder Allium fistulosum mit ihrem botanischen Namen, werden manchmal auch Bündelzwiebeln oder Frühlingszwiebeln genannt. Sie gehören zur gleichen Pflanzenfamilie wie rote, weiße und gelbe Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Schalotten, Lauch, Schnittlauch und Knoblauch.

Für die Anpflanzung von Frühlingszwiebeln im Kübel benötigen Sie nur einen sonnigen Standort, nährstoffreiche Blumenerde, Allzweckdünger und viel Wasser.

Achten Sie darauf, dass Ihr Topf am Boden Abflusslöcher hat, um Probleme mit Fäulnis und Pilzkrankheiten zu vermeiden.

Die Überwinterung Ihrer grünen Zwiebeln im Haus ist relativ einfach. Sie gedeihen bei Temperaturen zwischen 55-75 °C und benötigen teilweise bis volle Sonne, d. h. mindestens vier bis fünf Stunden helles Licht pro Tag.

Wie man grüne Zwiebeln in Containern anbaut

Haben Sie sich jemals gefragt, wie man grüne Zwiebeln in einem Container anbaut? Es gibt mehrere Ansätze, wie man grüne Zwiebeln in Containern anbauen kann.

Sie haben die Wahl zwischen dem Einpflanzen von grünen Zwiebelsamen direkt in Ihren Topf, dem Verpflanzen von Zwiebelsätzen, die Sie in Ihrem örtlichen Gartencenter gekauft haben, oder dem Nachwachsen der Enden von grünen Zwiebeln aus dem Lebensmittelgeschäft.

Grüne Zwiebeln sind unreife Zwiebeln, die geerntet werden, bevor die Zwiebelknollen eine Chance haben, sich zu bilden. Manche Leute genießen den Geschmack der kleinen Zwiebeln und lassen sie länger reifen, bevor sie die ganze Pflanze ernten.

Ansonsten schneiden Sie die grünen Spitzen ab, sobald sie die gewünschte Länge erreicht haben, und lassen die Wurzel intakt, damit sie für eine kontinuierliche Ernte nachwachsen kann.

Die Anzucht von grünen Zwiebeln aus Zwiebeln oder Samen in Containern ist die perfekte Lösung, wenn Sie einen kleinen Garten haben oder wenn Sie an Ihrem Wohnort kein Gartenbeet haben.

Dank ihres flachen Wurzelsystems ist es möglich, Zwiebeln in kleinen Töpfen anzubauen. Stellen Sie sie in den wärmeren Monaten auf Ihre Veranda oder Terrasse und bringen Sie sie dann für den Winter ins Haus auf eine sonnige Fensterbank.

Um grüne Zwiebeln aus dem Supermarkt nachwachsen zu lassen, schneiden Sie die grünen Stiele dort ab, wo sie beginnen, an der Basis weiß zu werden. Graben Sie ein etwa einen Zentimeter tiefes Loch in die Erde und stecken Sie das Ende der Zwiebel hinein.

Drücken Sie die Erde um die Zwiebel herum vorsichtig mit den Fingern an, um sie zu fixieren, und gießen Sie sie gründlich ein. Neue Blätter erscheinen in der Regel nach etwa vier oder fünf Tagen. Im Allgemeinen sollten Sie drei oder vier Ernten von grünen Trieben erwarten, bevor Sie neue Zwiebeln pflanzen.

Der Abstand zwischen den grünen Zwiebelpflanzen sollte etwa zwei oder drei Zoll betragen. Wenn Sie es vorziehen, Ihre grünen Zwiebeln kleine Zwiebeln entwickeln zu lassen, pflanzen Sie sie ein wenig weiter auseinander.

Bester Containertyp für den Anbau von grünen Zwiebeln

Grüne Zwiebeln sind sehr anpassungsfähig, was ihre Wachstumsbedingungen angeht. Da sie flache Wurzeln haben, ist ein sechs bis acht Zentimeter tiefer Topf gut geeignet. Wie weit die Zwiebeln auseinander gepflanzt werden sollen, hängt vom Topf ab. Wählen Sie einen Topf, der breit genug ist, um so viele Zwiebelsätze zu pflanzen, wie Sie anbauen möchten.

Jede Art von Material ist für Ihren Behälter akzeptabel, solange er Abflusslöcher am Boden hat. Oder versuchen Sie, einen DIY-Pflanztopf für grüne Zwiebeln zu machen, indem Sie eine Plastikwanne aus einer Lebensmittelverpackung wiederverwenden, indem Sie kleine Abflusslöcher entlang der unteren Kanten schneiden.

Wie man grüne Zwiebeln aus Samen anbaut

Während es einfach ist, gekeimte Zwiebeln zu pflanzen, ist es genauso einfach, grüne Zwiebelsamen direkt in den Behälter zu pflanzen, in dem Sie sie anbauen werden. Es gibt keinen Unterschied zwischen grünen Zwiebeln und Schnittlauch, wenn sie auf diese Weise angebaut werden. Verwenden Sie Ihren Finger, um eine leichte Vertiefung etwa einen Viertelzoll tief in der Erde zu schaffen, wo Sie jeden Zwiebelsatz pflanzen möchten.

Zwiebelsamen sind winzig, daher ist es von Vorteil, sie mit einem Strohhalm oder einer angefeuchteten Fingerspitze in die Erde zu stecken. Säen Sie die Samen in die Vertiefungen, die Sie gemacht haben, und bedecken Sie sie leicht mit Erde.

Verwenden Sie eine saubere Sprühflasche, um die Erde leicht zu sättigen, ohne die Samen zu stören. Die Keimung der grünen Zwiebelsamen dauert normalerweise vier bis zehn Tage. Die Samen keimen bei kälteren Temperaturen langsamer, halten Sie sie also bei 65-70 °C.

Sobald sie gekeimt sind, stellen Sie Ihren Behälter auf eine sonnige Fensterbank, wo die Sämlinge mindestens fünf oder sechs Stunden helles Licht pro Tag erhalten.

Düngen Sie sie nach drei bis vier Wochen mit einem organischen Flüssigdünger für alle Zwecke. Unter optimalen Bedingungen sind sie in 40-50 Tagen erntereif.

Beste Erde und Dünger für die Anpflanzung von grünen Zwiebeln in Containern

Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einer Blumenerde-Mischung, die gut durchlässig und reich an organischen Stoffen ist. Versuchen Sie, eine Mischung zu finden, die Perlit für die Drainage, Kokosfasern oder Torfmoos für die Feuchtigkeitsspeicherung und Kompost für langsam freigesetzte Nährstoffe enthält.

Oder versuchen Sie, mit diesen einfachen Zutaten eine selbstgemachte Topfmischung herzustellen.

DIY-Blumenerde-Mischung

2 Gallonen Torfmoos oder Kokosnusskokosnuss

2 Gallonen organischer Kompost

½ Gallone Perlit

2 Esslöffel Bittersalz

2 Esslöffel Seetang oder Knochenmehl

2 Esslöffel organischer Allzweckdünger

Verwenden Sie eine Handkelle, um die Zutaten in einem großen Eimer mit Deckel zu kombinieren. Verbrauchen Sie die selbstgemachte Blumenerde am besten gleich vollständig. Ansonsten lagern Sie sie verschlossen an einem kühlen, trockenen Ort.

Neben der Versorgung mit nährstoffreicher Erde ist es auch wichtig, die Zwiebelpflanzen regelmäßig zu düngen. Wenn Sie Flüssigdünger verwenden, sollten Sie diesen alle zwei bis drei Wochen ausbringen. Bei Granulatdünger sollten die Anwendungen in einem Abstand von fünf bis sechs Wochen erfolgen.

Wachsende grüne Zwiebeln in Containern im Innenbereich

Um das ganze Jahr über einen endlosen Vorrat an grünen Zwiebeln zu haben, sollten Sie sie auf einer sonnigen, nach Süden ausgerichteten Fensterbank anbauen. Wenn Sie keinen Platz in Ihrem Haus haben, der volle Sonne bekommt, machen Sie sich keine Sorgen. Grüne Zwiebeln wachsen auch in teilweiser Sonne, wenn auch langsamer.

Wenn Sie Zwiebeln drinnen anpflanzen, verbrauchen die Pflanzen langsamer Wasser als wenn sie im Freien wachsen. Außerdem verbrauchen sie zu den verschiedenen Jahreszeiten unterschiedlich schnell Wasser.

Vermeiden Sie eine Überwässerung Ihrer grünen Zwiebeln, da ein feuchter Boden das Risiko von Pilzkrankheiten und Insektenbefall birgt. Es ist am besten, Ihre Pflanzen nach Bedarf zu gießen, anstatt sich an einen Bewässerungsplan zu halten.

Um zu prüfen, ob Ihre grünen Zwiebeln Wasser benötigen, stecken Sie Ihre Fingerspitze bis zum ersten Knöchel in die Erde. Wenn Ihr Finger größtenteils sauber herauskommt, ist es Zeit zu gießen. Wenn Erde daran kleben bleibt, warten Sie noch ein paar Tage und beurteilen Sie erneut.

Häufige Probleme mit Schädlingen und Krankheiten bei grünen Zwiebeln

Obwohl grüne Zwiebeln unglaublich einfach anzubauen sind, leiden sie manchmal unter einer Handvoll alltäglicher Probleme mit Schädlingen und Krankheiten.

Pflanzen sind anfälliger für Angriffe von Insekten oder Krankheitserregern, wenn sie gestresst sind. Die beste Vorbeugung ist es, ihnen die richtige Menge an Licht, Wasser und Dünger zu geben.

Wenn Sie im Herbst Töpfe von draußen hereinholen, untersuchen Sie sie gründlich auf Anzeichen von Schäden durch Insekten oder Krankheiten. Wenn Sie verfärbte Flecken auf den Blättern oder Stängeln oder Löcher in den Blättern sehen, behandeln Sie die Pflanze, bevor Sie sie ins Haus holen.

Blattminierer und Thripse sind die häufigsten Insekten, die grüne Zwiebeln befallen. Schäden durch Miniermotten erscheinen als weiße, verschnörkelte Linien auf den Blättern, die durch ihren Tunnelbau direkt unter der Blattoberfläche entstehen.

Thripse zeigen sich als flache weiße Läsionen auf der Blattoberfläche oder bei starkem Befall als großflächiges Ausbleichen des gesamten Blattes.

In beiden Fällen sollten Sie alle Pflanzenteile und die Bodenoberfläche alle drei bis vier Tage mit Neemöl besprühen, bis der Befall verschwunden ist. Außerdem hält Zedernmulch Berichten zufolge zahlreiche Insekten ab, darunter Blattläuse, Ameisen, Moskitos und Thripse.

Falscher Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die sich durch anhaltende Nässe entwickelt. Die Blätter werden gelb und braun gesprenkelt und entwickeln schließlich dunkle Flecken mit unscharf aussehenden grauen, braunen oder violetten Pilzsporen.

Trocknen Sie den Boden immer vollständig ab, bevor Sie wieder wässern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Pflanzen ausreichend belüftet sind. Behandeln Sie die gesamte Pflanze mit einem organischen Kupfer- oder Schwefelfungizid.

Die Bepflanzung von Zwiebeln mit anderen Pflanzen kann helfen, Krankheiten und einige Schädlingsprobleme zu lindern, egal ob Sie Zwiebeln in Containern oder im Boden anbauen.

Als unverzichtbares Grundnahrungsmittel in der Küche ist es einfach, grüne Zwiebeln in Behältern auf Ihrer Veranda, Terrasse oder sogar als Zimmerpflanzen direkt auf Ihrer Küchenfensterbank zu pflanzen.

Sie wachsen am besten in voller Sonne und bringen auch bei schwachen Lichtverhältnissen eine lohnende Ernte, nur eben über einen längeren Zeitraum. Wie lange halten sich grüne Zwiebeln nach der Ernte im Kühlschrank? Sie können dieses vielseitige Gemüse bis zu zwei Wochen aufbewahren. Von Salaten und Garnierungen bis hin zu Suppen und Pfannengerichten ist es unglaublich praktisch, einen endlosen Vorrat dieses hellen, geschmackvollen Gemüses zur Hand zu haben.